Neue Windows 10-Features im Fokus: Cloud-Zwischenablage

Mit dem Oktober-Update für Windows 10 kommt eine neue interessante Funktion: Die Cloud-Zwischenablage. Begleitet wird diese von einer weiteren Neuerung, von der auch Cloud-Verweigerer etwas haben: Dem Zwischenablage-Verlauf. Windows 10 speichert nun auf Wunsch eine Historie der Zwischenablage, einzelne Elemente können auch angepinnt und so dauerhaft gespeichert werden, auch über den Neustart des Rechners hinaus.

Die beiden neuen Funktionen sind standardmäßig deaktiviert. Wer sie nutzen möchte, muss sie also erst anknipsen. Das geschieht in den PC-Einstellungen unter System / Zwischenablage. Oben kann der Verlauf aktiviert werden, weiter unten die Cloud-Zwischenablage inklusive Synchronisierung über alle Windows 10 Geräte hinweg.

Neue Zwischenablage-Funktionen für Windows 10

Nach der Aktivierung bin ich direkt in die RTFM-Falle getappt. Ich habe nämlich ein Bild in die Zwischenablage eingefügt und mich gewundert, warum es auf dem anderen Gerät nicht auftaucht. Wer lesen kann, hat hier mal wieder Vorteile: Es wird nur Text über die Cloud synchronisiert, genau so steht es ja auch da. In der lokalen Historie, die man mit Windows+V aufruft, sind Bilder allerdings zu sehen.

In einem Punkt muss man natürlich vorsichtig sein: Ein Passwort ist auch ein Stück Text, es wird also ebenfalls lokal im Verlauf abgelegt und über die Cloud synchronisiert. Ich könnte mir vorstellen, dass an dieser Stelle irgendwann eine KI einspringt, die sagt „Moment, das sieht mir nach einem Kennwort aus, das lassen wir mal lieber weg.“

Wie ihr auf dem folgenden schlechten Foto sehen könnt, funktioniert die Synchronisation, und das tut sie recht schnell und auch zuverlässig. Das auf dem Bild rot eingerahmte Icon signalisiert, dass es sich hier um ein Element handelt, welches von einem anderen Gerät synchronisiert wurde.

Die Zwischenablage synchronisiert sich über Windows 10 Geräte hinweg

Man stellt sich berechtigterweise recht schnell die Frage: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich z.B. auf meinem Surface Go ein Stück Text in die Zwischenablage kopiere, um anschließend an meinen Schreibtisch zu gehen und es am PC wieder einzufügen? Das wird eher selten passieren, viel zweckmäßiger wäre es natürlich, wenn ich auf diesem Weg Inhalte zwischen PC und Smartphone austauschen könnte.

Insider wissen Bescheid, das ist längst angekündigt und auch schon in Arbeit. Die Beta-Version von SwiftKey für Android wird in Kürze an die Cloud-Zwischenablage andocken, und dann wird dieses Feature sofort sehr viel interessanter. Nach erfolgreichem Test wird die Funktion dann offiziell ausrollen, auch für iOS ist eine entsprechende Lösung geplant.

 

Leave a Reply