Predator Thronos: Zahnarztstuhl, Massagesessel und Gaming-Thron in einem

Acer hatte zur IFA seinen Gaming-Sessel „Predator Thronos“ mitgebracht. Die Besucher durften ihn allerdings weder sehen noch ausprobieren, er wurde nur auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Messe gezeigt. Darüber berichtet hatte ich bereits, was ich euch noch schuldig bin, ist mein Erlebnisbericht.

Gesehen habt ihr mich vielleicht trotzdem schon im Predator Thronos. Die Leute von heise haben mich zum Titelhelden ihres Videos gemacht und mir auch noch meinen Schlagzeilen-Gag geklaut (Ich wollte auch „Butts On“ schreiben). Bei Cnet hat man mich ebenfalls ungefragt für die Galerie abgelichtet, darum klau ich mir das Bild ganz frech wieder zurück – ätsch.

Acer Predator Thronos

Produkte wie der Thronos sollen vor allen Dingen ein Ziel erreichen: Eindruck machen. Ein 220 Kilo schweres Prestige-Objekt, das der versammelten Fachpresse zeigen soll: Wir können Gaming – und wir meinen das ernst. Preis? Releasedatum? Nebensächlich, ganz ehrlich. Ich werde das Ding sowieso nicht kaufen, darum will ich den mutmaßlich aberwitzigen Preis gar nicht wissen, sondern in Ruhe genießen, was die Freaks in Acers Prototypen-Werkstatt auf die Beine gestellt haben.

Mindestens einer der beteiligten Ingenieure muss dentistisch vorbelastet sein, denn wenn man auf dem Predator Platz nimmt und in die „Spielposition“ gefahren wird, dann erinnert das sehr stark an einen Besuch beim Zahnarzt. Die Fußstütze fährt aus, der Sitz kippt nach hinten, sogar der Tisch mit dem Werkzeug (in diesem Fall Maus und Tastatur) wird elektrisch bewegt – den muss mein Zahnarzt immer manuell in seine Richtung ziehen. Meine Gaming-Skills sorgten dafür, dass ich auch sehr schnell den selben Gesichtsausdruck hatte wie bei einer Wurzelbehandlung mit schlecht wirkender Betäubung. Aber dafür können die Acer-Leute nun wirklich nichts.

Acer Predator Thronos

Auch die Halterung, an der die drei 27-Zoll-Monitore hängen, hebt sich zunächst an, um den Einstieg zu erleichtern. Sie kann anschließend feinjustiert werden – über einen der zahlreichen Bedienknöpfe in der linken Armlehne, über die man die Position von Fußstütze, Sitz und „Arbeitstisch“ ganz nach eigenen Wünschen einstellen kann. Jeder, der schon mal im Cockpit eines Airbus gesessen hat, sollte sich hier sofort zurechtfinden – alles easy.

Acer Predator Thronos

Hat das Spiel dann erst mal begonnen, schaltet sich die Massage-Funktion hinzu. Eigentlich soll das die Force Feedback-Funktion sein, die für ein noch realistischeres Spiele-Erlebnis sorgen soll, tatsächlich rüttelte das aber einfach nur kontinuierlich an meinem Hinterteil herum. Ich war zunächst unsicher, ob das wirklich der Stuhl ist oder sich da ein bald notwendig werdender Gang zu selbigem ankündigt. Aber ok, es ist ein Prototyp, da wollen wir nicht überkritisch sein.

Spaß hat es auf jeden Fall gemacht. Ich bin mal gespannt, ob wir von Predator Thronos nochmal etwas hören und ob Acer ihn wirklich an den Start schicken wird.

Leave a Reply