Übersicht: Beta-Programme von Microsoft für Windows, Office, Xbox, iOS und Android

Microsoft unterhält unzählige Test-Programme für seine Produkte, da kann man schon mal den Überblick verlieren. Außerdem stehen Einsteiger oft ratlos vor den zahlreichen Optionen und wissen nicht um deren Bedeutung – als „alter Hase“ verliert man das gerne aus dem Blick und setzt manche Informationen einfach als selbstverständlich voraus, was sie aber nicht sind.

Dieser Beitrag soll einen bestmöglichen Überblick bieten. In erster Linie soll er Einsteigern eine Hilfestellung sein, vielleicht findet aber auch der eine oder andere alte Hase hier eine Information, von der er noch nichts wusste. Stichwort „nicht wissen“: Ich freue mich über Ergänzungen jeder Art.

Windows Insider Programm

Das wohl bekannteste öffentliche Testgelände von Microsoft ist das Windows Insider Programm, welches im Jahr 2014 in Vorbereitung auf Windows 10 ins Leben gerufen wurde. Der Beitritt ist freiwillig und an keinerlei Voraussetzungen gebunden, jeder darf teilnehmen und sich zwischen den einzelnen Insider Ringen frei bewegen – mit Ausnahme von „Skip Ahead“. Hier eine kurze Erläuterung der Ringe, absteigend nach Risiko.

  • Skip Ahead: Wenn sich ein Update für Windows 10 seiner Fertigstellung nähert, werden im Ring „Skip Ahead“ bereits Vorabversionen für das danach folgende Update ausgerollt. Dabei handelt es sich um extrem frühe Entwickler-Versionen mit entsprechend hohem Fehler-Risiko. Der Zugang zu Skip Ahead ist limitiert, die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Von Zeit zu Zeit „wirft“ Microsoft alle Leute aus diesem Ring raus und öffnet die Registrierung erneut, damit neue Mitglieder eine Chance haben.
  • Fast Ring: Im Fast Ring gibt es am häufigsten neue Test-Versionen, hier ist alles erlaubt: Neue Funktionen werden ein- und manchmal auch wieder ausgebaut, es können äußerst kritische Bugs enthalten sein, die das Arbeiten am PC stark einschränken oder unmöglich machen. Selbstredend sollte man mit einem PC, auf den man täglich angewiesen ist, nicht am Fast Ring teilnehmen.
  • Slow Ring: Der Slow Ring wird meist erst zum Ende der Entwicklung einer neuen Windows 10 Version aktiv (das soll sich künftig ändern, siehe hier). Hier landen die Versionen, die eine gewisse „Grund-Stabilität“ haben. Echte Killer-Bugs sollten in diesen Builds nicht enthalten sein, aber auch dafür gibt es keine Gewähr.
  • Release Preview Ring: Hier landen die Versionen, die für den öffentlichen Rollout vorgesehen sind. In letzter Zeit ist es dort allerdings sehr ruhig geworden. Früher hat Microsoft nicht nur neue Windows 10 Versionen, sondern auch kumulative Updates zuerst über den Release Preview Ring ausgerollt. Das Oktober 2018 Update aber wurde beispielsweise überhaupt nicht im Release Preview Ring getestet, bevor der öffentliche Rollout startete.

Wie wird man Windows Insider?

Zunächst einmal muss man sich unter https://insider.windows.com für das Insider Programm registrieren. Danach aktiviert man den Bezug von Vorschau-Versionen in den PC-Einstellungen unter „Update & Sicherheit“ / „Windows Insider Programm“ und wählt den entsprechenden Ring.

Auswahl der Windows Insider Ringe

Die Auswahl ist an das jeweilige Gerät und nicht ans das Microsoft-Konto gebunden. Man kann also mit einem PC Insider sein und mit dem anderen nicht, oder man kann mit mehreren Geräten an verschiedenen Ringen teilnehmen.

Wie kommt man wieder raus?

Hat man ein Update von der produktiven Windows-Version auf eine Insider-Build durchgeführt und möchte sie dann doch nicht weiter nutzen, z.B. weil sie zu instabil ist, kann man in den PC-Einstellungen unter „Update & Sicherheit“ / „Wiederherstellung“ zur vorherigen Windows-Version zurück kehren. Sobald ein Update auf die nächste Insider-Build erfolgt ist, steht dieser Notausgang allerdings nicht mehr zur Verfügung, weil er dann nur noch zur letzten Insider-Version führt. In diesem Fall kann man das Insider-Programm verlassen und abwarten, bis man von der produktiven Version sozusagen eingeholt wird. Ansonsten bleibt nur die Neuinstallation von Windows.

Apps im Insider-Ring

Grundsätzlich können auch neue App-Versionen in die einzelnen Ringe gesteuert werden, von dieser Möglichkeit macht Microsoft regelmäßig Gebrauch, um neue Apps oder größere Updates vorab zu testen. Nicht immer sind diese App-Versionen auch an die neue Windows-Version gekoppelt, die im entsprechenden Ring gerade getestet wird. Für viele Apps hat Microsoft aber eigene Preview-Programme aufgesetzt – damit kommen wir zum nächsten Punkt.

 

Vorschauprogramme für Windows Apps

Für verschiedene Microsoft-Apps gibt es separate Vorschau-Programme, die man in den Einstellungen der jeweiligen App findet, z.B. in Fotos oder Skype. Sobald man die entsprechende Option aktiviert hat, erhält man über den Microsoft Store ein Update auf die aktuelle Testversion. Tritt man aus der Vorschau wieder aus, erhält man entweder sofort ein Downgrade auf die produktive Version oder man bleibt so lange auf der Testversion stehen, bis die produktive Version auf dem selben Stand ist.

Aktivierung der Vorschau-Funktionen in der Fotos App

 

Office Insider Programm (für Office 365 Abonnenten)

Im Rahmen von Office 365 werden jeden Monat neue Funktionen für die Office-Suite ausgerollt. Diese können im Office Insider Programm vorab getestet werden, und ähnlich wie bei Windows gibt es hier unterschiedliche Stufen, es sind bei Office aber nur zwei:

  • Insider – vergleichbar mit dem Fast Ring für Windows 10. Hier kommen die Neuerungen zuerst an, können aber dementsprechend noch fehlerhaft und instabil sein.
  • Monatlich (gezielt) – vergleichbar mit der Release Preview für Windows 10. Bevor die Neuerungen allgemein ausgerollt werden, landen sie hier. Sofern in letzter Minute keine Fehler gefunden werden, sind es bereits die finalen Versionen.

Wie wird man Office Insider?

Zwei Wege führen hier zum Ziel.

Hat man die Office-Suite bereits auf dem PC, klickt man in Word, PowerPoint, Excel oder Outlook auf Datei  / Office-Konto und dann im rechten Bereich auf „Office Insider“. Anschließend wählt man die gewünschte Insider-Stufe aus (siehe oben). Nachdem Beitritt zum Insider Programm kann es allerdings ein paar Tage dauern, ehe man die erste Vorschau-Version erhält.

Office Insider Programm

Alternativ kann man die Insider-Version auch direkt installieren, in dem man auf dieser Seite das Installationspaket für Office Insider auswählt.

Office Insider Programm

Wie kommt man wieder raus?

Entweder man macht die oben getätigten Einstellungen wieder rückgängig oder aber man installiert Office komplett neu. Beim Austritt ohne Neuinstallation bleibt man auf der aktuellen Build stehen, bis die produktive Version auf dem selben Stand ist, von da an geht es regulär mit den Updates weiter.

 

Xbox Insider Programm

Nun wird es speziell. Das Xbox Insider Programm ist anders organisiert, denn hier kann man nicht frei aus den verfügbaren Ringen wählen. Die Teilnahme an einem höheren Ring (also einem, der die Updates früher bekommt) muss man sich durch entsprechende Aktivität und Feedback verdienen. Hat man sich die „Beförderung“ erarbeitet, erhält man eine Einladung und kann in den höheren Ring wechseln – und auch wieder zurück. Zwischen den Ringen, für die man freigeschaltet ist, kann man sich frei bewegen, außerdem kann man mit mehreren Konsolen in unterschiedlichen Ringen am Insider Programm teilnehmen.

Das sind die Ringe und deren Bedeutung:

Omega
Offen für alle Xbox-Nutzer. Hier werden die monatlichen Feature-Updates kurz vor der generellen Verfügbarkeit ausgerollt, auch kleinere Bugfix-Updates erhält man hier zuerst.

Delta
In den Delta-Ring kann man „aufsteigen“, nachdem man mindestens einen Monat lang im Omega-Ring war. Außerdem muss man sich mindestens den Insider-Level 2 erarbeitet haben. Hier kommen die Updates noch etwas früher, außerdem finden in diesem Ring A/B-Tests und gestaffelte Build-Rollouts statt, um die Akzeptanz neuer Funktionen zu testen. Das bedeutet, dass die Mitglieder des Delta-Rings nicht immer zwingend alle auf dem selben Stand sein müssen.

Beta
Wer mindestens drei Monate lang Xbox-Insider war und den Level 4 erreicht hat, für den öffnet sich der Beta-Ring.

Alpha
Der Alpha-Ring ist den engagiertesten Insidern vorbehalten, die von Microsoft „handverlesen“ werden. In regelmäßigen Abständen werden „die besten Delta- und Beta-Insider“ eingeladen, dem Alpha-Ring beizutreten.

Aus der folgenden Tabelle lässt sich ablesen, wie oft die Ringe mit neuen Builds versorgt werden und welchen Bandbreiten-Verbrauch man für die Teilnahme am jeweiligen Ring einkalkulieren muss:

 

Beta-Apps für Android

Es gibt rund 80 Apps von Microsoft für Android, und zu sehr vielen gibt es auch Beta-Versionen. Diese hier aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen, darum gehen wir auf die zwei grundsätzlichen Unterschiede ein.

Es gibt Beta-Apps, die als solche öffentlich verfügbar sind und die man sich zusätzlich zur offiziellen Version installieren kann. Beispiele dafür sind Skype (Produktiv/Beta) und SwiftKey (Produktiv/Beta). Schaut einfach im Play Store nach, ob es für eure Lieblings-Apps eine öffentliche Beta gibt.

Außerdem gibt es noch Beta-Versionen, welche die offizielle Version ersetzen. Diese erhält man, in dem man dem entsprechenden Testprogramm beitritt. Microsoft Edge, Microsoft Launcher und noch viele weitere Apps können auf diesem Weg getestet werden.
Ob es eine solche Testversion gibt, lässt sich leicht herausfinden, ich zeige das an einem Beispiel auf.

Das hier ist die URL von Microsoft Edge im Google Play Store:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.emmx

Das hier ist URL, unter der man dem Beta-Programm beitreten kann:
https://play.google.com/apps/testing/com.microsoft.emmx

Man muss also einfach den App-Identifier aus der offiziellen URL – in diesem Fall „com.microsoft.emmx“ – an play.google.com/apps/testing/ anhängen, um zu sehen, ob es eine Testversion gibt.

In einigen Fällen muss man außerdem der zugehörigen Google+-Community beitreten, um als Tester zugelassen zu werden. Da Google+ bald schließt, wird diese Voraussetzung sicherlich entfallen.

 

Beta-Apps für iOS

Auch für iOS gibt es Beta-Versionen der Microsoft-Apps. Sofern sie öffentlich sind, findet ihr diese mit entsprechend eindeutigem Namen (Beta/Preview) im App Store. Die meisten Beta-Programme werden allerdings via Testflight abgewickelt. Um daran teilzunehmen, braucht man die Testflight-App, außerdem muss man zu jeder Beta explizit eingeladen werden. Hin und wieder stellt Microsoft Formulare bereit, über die man sich online als Tester bewerben kann. Da die Plätze begrenzt sind, gibt es allerdings keine Gewähr, dass man auch zugelassen wird.

So, das war eine Menge Stoff, aber ich hoffe, die Infos waren hilfreich.

Zuletzt aktualisiert am 27.10.18: Testflight-Links zu diversen iOS-Apps nachgetragen.

Leave a Reply