Windows 10 April Update: Dateitypen-Zuordnung teilweise ohne Funktion

Im Windows 10 April Update (Version 1803), welches nach wie vor die offiziell produktive Version ist, steckt derzeit ein kurioser Bug, der es bei manchen Dateitypen verhindert, bestimmte Programme als Standard festzulegen. Mutmaßlich hat sich der Fehler mit dem letzten kumulativen Update vom 24. Oktober 2018 eingeschlichen (Betriebssystem-Build 17134.376).

Das Problem gestaltet sich derart, dass man zum Beispiel die Endung „txt“ nicht dem alternativen Editor Notepad++ zuweisen kann. Bei How to Geek ist man auf den Fehler gestoßen und ich kann ihn bei mir auch nachvollziehen, dabei ist mir allerdings auch etwas aufgefallen: Üblicherweise nutze ich die (inoffizielle) Store-Version von Notepad++, mit dieser tritt das Problem nicht auf, ich kann sie problemlos als Standard-Anwendung für txt-Dateien festlegen. Nachdem ich das Store-Paket entfernt und die „normale“ Version installiert hatte, konnte ich den Fehler allerdings nachvollziehen – die Auswahl von Notepad++ wird schlicht ignoriert.

Das gleiche Verhalten zeigt sich offenbar, wenn man Photoshop als Standard für Bilddateien definieren möchte – was ich mangels Photoshop nicht nachvollziehen kann, aber vielleicht kann da einer unserer Leser aushelfen und einen Kommentar hinterlassen.

Bei anderen Dateitypen, die Notepad++ unterstützt, tritt der Fehler nicht auf, es scheint sich hier also wirklich um ganz spezifische Umstände zu handeln. Da wir in letzter Zeit ja schon einige Male über Windows-Fehler diskutiert und die Frage gestellt haben, wie so etwas „durchrutschen“ kann, will ich das auch in diesem Fall tun, allerdings würde ich die Frage eher ins Gegenteil verdrehen: „Wie soll man sowas bemerken, außer durch Zufall?“

Wer es selbst nachvollziehen und mit anderen Dateitypen testen möchte: PC-Einstellungen öffnen, dann auf Apps, Standard Apps und ganz unten auf „Standard-App nach Dateityp auswählen“ klicken.

Leave a Reply