Windows 10 Insider Build 18309: Cortana schweigt im Büro

Neues Jahr, neue Build: Die erste Windows 10 Insider Build im Jahr 2019 ist da. Sie trägt die Nummer 18309, ist im Fast Ring des Insider Programms verfügbar und bringt diverse kleine Änderungen.

Als Microsoft bei einer früheren Build einen Screenshot des überarbeiteten Setups zeigte, war Cortana nirgendwo zu sehen. Sofort hatte ich große Hoffnung, dass Microsoft diesem nervtötenden Gequatsche bei der Installation tatsächlich den Garaus macht, und so kommt es jetzt auch tatsächlich: In Windows 10 Pro, Enterprise und Education ist Cortana jetzt während des Setups standardmäßig deaktiviert. Für die Home-Versionen gilt das demnach erstmal nicht, ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass Microsoft diese Funktion auf Dauer nur für eine Edition weiter pflegt.

In der Build 18305 hatte Microsoft die passwortlosen Accounts eingeführt – ein Account kann nur mit einer Telefonnummer und einer SMS angelegt werden, unter Windows 10 richtet man dann sofort Windows Hello oder eine PIN ein. Nutzen ließ sich die Funktion allerdings nur in Windows 10 Home, mit der Build 18309 wird die Verfügbarkeit auf alle Editionen ausgeweitet. Das gilt ebenso für den vereinfachten Prozess zum Zurücksetzen einer vergessenen PIN.

Darüber hinaus enthält die Build 18309 noch jede Menge Bugfixes, unter anderem sollte das Problem, dass sich Windows Sandbox nicht starten lässt, nun behoben sein. Alle Details gibt es wie immer auf dem Windows Blog.

Leave a Reply