Windows 10 Oktober Update: Nutzer berichten über verschwundene Dokumente

Windows 10 läuft inzwischen auf über 700 Millionen Geräten. Es ist das Gesetz der großen Zahl, dass es niemals ein Update geben wird, das auf allen PCs reibungslos durchläuft. Insofern ist es gefährlich, aus vereinzelten Fehlermeldungen gleich eine Katastrophe zu konstruieren, wofür die Tech-Medien ja ein ganz besonderes Talent haben.

Beim Windows 10 Oktober Update scheint es ein Problem zu geben, von dem sich noch nicht genau sagen lässt, wie große der Kreis der Betroffenen ist. Dort, wo es auftritt, sind die Auswirkungen allerdings fatal: Während des Updates wird der Ordner „Dokumente“, in dem sich standardmäßig alle persönlichen Dateien befinden, gelöscht. Auch im Ordner „Windows.old“, in dem sich üblicherweise ein Backup befindet, sind diese Dateien nicht mehr zu finden.

Auf Twitter haben sich unabhängig voneinander bislang etwas mehr als ein Dutzend User mit diesem Problem gemeldet, auf Reddit finden sich auch ein paar Betroffene – wie groß die „Dunkelziffer“ ist, lässt sich nicht abschätzen. Bei uns in der Community – immerhin eines der größten Windows-Foren im deutschsprachigen Raum – ist es zu diesem Thema bislang ruhig.

So lange keine weiteren Erkenntnisse vorliegen, kann man über die Ursache nur spekulieren, es sieht aber danach aus, als müssten „besondere Umstände“ vorliegen, ansonsten hätte der Fehler sicher schon weitere Kreise gezogen.

Ich werde immer mal wieder gefragt: „Hey Martin, meinst du, ich kann das neue Windows 10 Update einfach installieren, oder sollte ich vorher ein Backup machen?“. Meine Standard-Antwort „Wenn du sonst nie ein Backup machst, dann brauchst du jetzt auch keines“ versteht nicht jeder…

 

Leave a Reply