Windows 10: Sandbox-Funktion in Build 18305 für einige Nutzer defekt

Mit der letzten Insider-Build für Windows 10 im alten Jahr hat Microsoft die Funktion „Windows Sandbox“ hinzugefügt. Damit lässt sich mit einem Klick eine virtuelle Windows 10 Installation starten, die nach der Nutzung wieder im Nirvana verschwindet  – nähere Informationen dazu sind in diesem Beitrag zu finden.

Die Funktion ist allerdings noch nicht stabil, was bei einer Insider-Version auch nicht weiter dramatisch ist. Microsoft hat die Release Notes der Build 18305 (via OnMSFT) um die Information ergänzt, dass die Sandbox unter Umständen nicht mehr startet, wenn das nachträglich veröffentlichte Update KB4483214 installiert wurde, welches die Build-Nummer auf 18305.1003 anhebt. Der Workaround besteht darin, dieses Update wieder zu entfernen.

Das wäre mir vielleicht nicht mal eine Meldung wert, wenn es denn korrekt wäre – oder besser gesagt vollständig. Sollte sich jemand wundern, dass die Sandbox bei ihm auch ohne das Update KB4483214 nicht startet, so kann ich alle Betroffenen beruhigen: Auch das ist normal, ich kenne einige Nutzer, denen es so geht – auf meinem Surface Book 2 ist die Sandbox ebenfalls nicht zur Mitarbeit zu bewegen.

Lange wird es sicher nicht dauern, bis das Insider-Team im neuen Jahr die Arbeit wieder aufnimmt, dann wird es wohl alsbald eine bereinigte Version geben.

Leave a Reply